Haus der Stadtgeschichte Leverkusen e.V. –
Trägerverein Villa Römer

Mit der Zusammenlegung der vier renommierten Städte und Gemeinden Leverkusen, Opladen, Bergisch Neukirchen und Hitdorf zu einer neuen Einheit mit dem verhält¬nismäßig jungen Stadtnamen Leverkusen am 1. Januar 1975 endeten jahrhundertealte Ortsgeschichten, die seitdem in die gemeinsame Geschichte der neuen Stadt Leverkusen einmünden.

Eingriffe dieser Größenordnung mobilisierten besonders bei Ortshistorikern Gedanken über Möglichkeiten des Bewahrens, Pflegens und Ausstellens. Sie führten schließlich zur Gündung der Stadtgeschichtlichen Vereinigung e.V. Leverkusen (1985) mit dem in der Satzung festgelegten Hauptziel, „eine museal gestaltete Gesamtschau Leverkusener Geschichte zu schaffen und dazu stadtgeschichtlich bemerkenswerte Objekte zu erwerben, zu erforschen, zu sichern, auszustellen und – wenn nötig – zu restaurieren …“

Die Suche nach geeigneten Räumen gleich im Jahr darauf führte zu einem Gespräch mit Oberstadtdirektor Bruno Krupp mit dem klaren Ergebnis: Die Parterreräume und das Souterrain in der Villa Römer wurden dem Stadtarchiv zugeordnet mit der Maßgabe, dort ein stadtgeschicht-liches Dokumentationszentrum einzurichten. Die Villa Römer als Haus der Stadtgeschichte wurde bereits 1986 durch Oberbürger¬meister Horst Henning eröffnet. Seitdem finden dort regelmäßig stadtgeschichtliche Ausstellungen und Veranstaltungen der drei in Leverkusen ansässigen Geschichtsvereine statt.

Als 1994 die Stadtverwaltung gemäß dem Haushaltssicherungskonzept die Villa Römer schließen wollte, gründeten die drei Geschichtsvereine den Arbeitskreis Villa Römer und führten das Doku-mentationszentrum in eigener Verantwortung weiter als „Villa Römer – Haus der Stadtgeschichte“. In Anerkennung der regen Vereinstätigkeiten überließ die Stadt Leverkusen – KulturStadtLev 2002 den Geschichtsvereinen das gesamte Gebäude und öffnete dadurch den Weg zur Realisierung einer Dauerschau zur Stadtgeschichte in der ersten Etage.

Mit dem Betreiben des Hauses der Stadtgeschichte und der damals geplanten, inzwischen realisierten Dauerausstellung „ZeitRäume Leverkusen“ wurden auch neue Anforderungen an den bisher lose geführten Arbeitskreis gestellt. Am 29. November 2007 gründeten die drei Geschichtsvereine und KulturStadtLev-Stadtarchiv im Beisein von Oberbürgermeister Ernst Küchler den gemeinnützigen Verein „Haus der Stadtgeschichte Leverkusen e.V. – Trägerverein Villa Römer“. Die Tätigkeit dieses Vereins bezieht sich ausschließlich auf Verwaltung, Organisation und Betrieb des Hauses sowie Einrichtung und Betrieb der Dauer¬ausstellung. Die Geschichtsvereine und die Vielfalt ihrer Aktivitäten bleiben erhalten. Den Vorsitz übernimmt wechselweise für jeweils zwei Jahre einer der drei Geschichtsvereine, die ihre Geschäftsstellen im Dachgeschoss der Villa Römer unterhalten.